17. Juni 2015


Neue Führungsstruktur der Mitteldeutschen Flughafen AG

Die Mitteldeutsche Flughafen AG wird zukünftig von einem dreiköpfigen Team, bestehend aus dem Vorstand Johannes Jähn (Sprecher), dem Vorstand Markus Kopp und dem Generalbevollmächtigten Dieter Köhler, geleitet.

Der Aufsichtsrat der Mitteldeutschen Flughafen AG (MFAG) hat in seiner Sitzung am 12. Juni 2015 die Erweiterung des Vorstands der Mitteldeutschen Flughafen AG beschlossen und Johannes Jähn, derzeit Geschäftsführer der Obi Logistics GmbH, Emil Lux GmbH und Euromate GmbH, zum Vorstand der Mitteldeutschen Flughafen AG bestellt.

Das Gremium sieht in der Erweiterung des Vorstands die Chance, die zukünftige strategische Ausrichtung der Unternehmensgruppe in den Themenschwerpunkten Logistik, Infrastruktur und Effizienzsteigerung zu stärken. Hierdurch wird dem bisherigen Alleinvorstand Markus Kopp eine Konzentration insbesondere auf die Geschäftsbereiche Marketing und Vertrieb ermöglicht. Zusätzlich wird durch die Besetzung einer weiteren Vorstandsposition durch einen externen Kandidaten gewährleistet, dass weiteres Knowhow in die strategischen Zukunftsfelder eingebracht wird.

Im Zusammenhang mit der Neustrukturierung der Geschäftsführung der Gesellschaft wurde der Prokurist Dieter Köhler zum Generalbevollmäch-tigten der Mitteldeutschen Flughafen AG berufen. Die wesentlichen Aufgaben von Herrn Köhler liegen im kaufmännischen Bereich sowie im Bereich Konsortiales.

Über die Mitteldeutsche Airport Holding

Die Mitteldeutsche Airport Holding ist die Dachmarke der Mitteldeutschen Flughafen AG, eines Unternehmens der öffentlichen Hand. Zum Konzern gehören die Tochtergesellschaften Leipzig/Halle Airport, Flughafen Dresden International und PortGround.

Im Jahr 2014 zählte der Konzern 93.926 Flugzeugbewegungen und rund 4,1 Millionen Fluggäste sowie 910.874 Tonnen Fracht. Der Konzern beschäftigte 2014 direkt 1.078 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. An den Standorten der Mitteldeutschen Flughafen AG waren 2014 insgesamt 10.115 Menschen in den verschiedenen Unternehmen und Behörden tätig.

Die Mitteldeutsche Airport Holding unterhält ein globales Kooperationsnetzwerk zur engeren Zusammenarbeit im internationalen Luftfrachtmarkt. Seit 2010 beziehungsweise 2012 kooperiert das Unternehmen mit der Shenzhen Airport Group sowie der Shanghai Airport Authority. 2013 folgten Vereinbarungen mit dem Memphis International Airport sowie dem Cincinnati/Northern Kentucky International Airport. Im Jahr 2014 folgten der japanische Kansai International Airport sowie die chinesische Henan Province Airport Group. Ergänzt wird das Netzwerk durch eine 2015 unterzeichnet Kooperationsvereinbarung mit der Airports Company South Africa.