18. Januar 2016


Verkehrsentwicklung der Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden 2015

Die beiden Verkehrsflughäfen unter dem Dach der Mitteldeutschen Flughafen AG, Leipzig/Halle Airport und Dresden International, zählten 2015 insgesamt 4.048.446 Fluggäste. Das Passagieraufkommen an beiden Flughäfen lag damit insbesondere durch streikbedingte Flugausfälle 1,1 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Der Frachtumschlag am Flughafen Leipzig/Halle erreichte den elften Rekordwert in Folge.

Flughafen Leipzig/Halle
Der Flughafen Leipzig/Halle verzeichnete im vergangenen Jahr 2.321.975 Fluggäste. Nach einem Plus von vier Prozent im Jahr 2014 lag das Aufkommen 2015 nahezu auf dem Vorjahresniveau. Der Rückgang belief sich auf 0,4 Prozent. Ursächlich für diese Entwicklung ist der streikbedingte Ausfall von 114 Flügen von und nach Leipzig/Halle. Damit konnten 8.270 Passagiere ihren Flug nicht antreten. Des Weiteren wirkte sich die außerplanmäßige Streichung von 140 Verbindungen mit rund 20.000 Passagieren von und nach Tunesien auf das Gesamtaufkommen aus.
Die Zahl der Flugbewegungen stieg im Jahr 2015 um 2,3 Prozent auf insgesamt 65.061 Starts und Landungen.

Frachtaufkommen stieg zum elften Mal in Folge – Dezember mit absolutem Rekordwert
Das Frachtaufkommen am Flughafen Leipzig/Halle erzielte 2015 zum elften Mal in Folge einen Höchstwert. Insgesamt wurden 988.240 Tonnen umgeschlagen, was einem Zuwachs von 8,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Im Dezember konnte der Airport mit rund 89.857 Tonnen einen absolu-ten Rekordmonat beim Frachtumschlag in der Unternehmensgeschichte verzeichnen. Das Aufkommen stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 10,3 Prozent.

Flughafen Dresden International
Am Flughafen Dresden lag das Passagieraufkommen mit 1.726.471 Flug-gästen 1,9 Prozent unter dem Vorjahreswert. Zurückzuführen ist dieser Wert unter anderem auf den streikbedingten Wegfall von 142 Flügen von und nach Dresden. Damit konnten rund 12.350 Passagiere ihren Flug nicht antreten. Zudem wurden 30 Verbindungen nach Tunesien gestri-chen, auf die rund 2.700 Passagiere entfielen. Die Zahl der Flugbewegungen entsprach 2015 mit 30.197 Starts und Landungen mit minus 0,5 Prozent nahezu dem Vorjahreswert.

„Das Passagieraufkommen an den Standorten Dresden und Leipzig/Halle stand 2015 unter dem Einfluss von bis zu acht Streiks sowie der unplanmäßigen Verbindungseinstellungen nach Nordafrika. Wir blicken jetzt optimistisch auf 2016, das mit neuen und erweiterten Angeboten ab Dresden und Leipzig/Halle aufwartet“, resümiert Johannes Jähn, Sprecher des Vorstandes der Mitteldeutschen Flughafen AG und ergänzt: „Mit dem elften Wachstumsjahr in Folge untermauert der Flug-hafen Leipzig/Halle seine Position als einer der am dynamischsten wach-senden Luftfrachtumschlagplätze weltweit.“

Über die Mitteldeutsche Airport Holding
 Die Mitteldeutsche Airport Holding ist die Dachmarke der Mitteldeutschen Flughafen AG, eines Unternehmens der öffentlichen Hand.

Zum Konzern gehören die Tochtergesellschaften Leipzig/Halle Airport, Flughafen Dresden International und PortGround. Im Jahr 2015 zählte der Konzern 95.258 Flugzeugbewegungen und rund 4,05 Millionen Fluggäste sowie 988.423 Tonnen Fracht. Der Konzern beschäftigte 2014 direkt 1.078 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. An den Standorten der Mitteldeutschen Flughafen AG waren 2014 insgesamt 10.115 Menschen in den verschiedenen Unternehmen und Behörden tätig.

Die Mitteldeutsche Airport Holding unterhält ein globales Kooperationsnetzwerk zur engeren Zusammenarbeit im internationalen Luftfrachtmarkt. Seit 2010 beziehungsweise 2012 kooperiert das Unternehmen mit der Shenzhen Airport Group sowie der Shanghai Airport Authority. 2013 folgten Vereinbarungen mit dem Memphis International Airport sowie dem Cincinnati/Northern Kentucky International Airport. Im Jahr 2014 folgten der japanische Kansai International Airport sowie die chinesische Henan Province Airport Group. Ergänzt wird das Netzwerk durch eine 2015 unterzeichnete Kooperationsvereinbarung mit der Airports Company South Africa.