27. Februar 2012


Leipzig/Halle Airport: Pferde und Ponys starten nach Seoul und Singapur – Frachtumschlag am zweitgrößten Frachtdrehkreuz Deutschlands wächst auch 2012 weiter zweistellig

Ideale Rahmenbedingungen für Großtiertransporte
Vom Leipzig/Halle Airport aus sind erneut Pferde an Bord einer Boeing 777F nach Seoul gestartet. Innerhalb von sieben Tagen sind damit elf Tiere über die bestehende Frachtlinienverbindung nonstop in die südkoreanische Hauptstadt befördert worden.
Bereits am vergangenen Mittwoch erfolge zudem die Verladung von neun Polo-Ponys, die an Bord einer Boeing 777F nach Singapur flogen.

Die Verladung der Pferde und Ponys erfolgte über das Animal Export Center des Airports und wurde in bewährter Form von der PortGround, dem Bodenabfertigungsdienstleister der Mitteldeutschen Airport Holding, durchgeführt.
Per Transport auf der Straße erreichten die Tiere den Flughafen. Im Animal Export Center wurden die Pferde und Ponys einzeln in entsprechende Spezialcontainer geführt. Anschließend beförderte PortGround die Container zu den bereitstehenden Frachtmaschinen.

Seit 2010 betreibt der Leipzig/Halle Airport ein 1.300 m² großes Animal Export Center. Hinzu kommen eine große Anlieferzone, die bei Bedarf auch für den Auslauf der Tiere genutzt werden kann, sowie Aufenthalts- und Ruheräume für die Tierbegleiter.
Des Weiteren stehen für den Komfort der Tiere Großtierboxen – im Speziellen für Pferde – sowie verschiedene weitere Einstallungsmöglichkeiten zur Verfügung. Eine Veterinärgrenzkontrollstelle mit Zulassung zur Einfuhr und Durchfuhr von Tieren aus Drittländern vervollständigt das Serviceangebot.

Frachtumschlag wächst weiter zweistellig
Der Leipzig/Halle Airport ist das zweitgrößte Luftfrachtdrehkreuz Deutschlands. Im letzten Jahr stieg das Frachtaufkommen um 14,9 Prozent auf insgesamt 760.334,6 Tonnen und erzielte damit zum siebenten Mal in Folge einen neuen Rekordwert.
Auch im Januar dieses Jahres setzte sich das zweistellige Wachstum fort. Mit 62.615 Tonnen stieg der Umschlag im Vergleich zum Vorjahresmonat um 12,3 Prozent.
Der Airport untermauerte mit diesem Ergebnis seine Position als zweitgrößtes Frachtdrehkreuz Deutschlands und festigt zeitgleich seine Stellung als einer der bedeutendsten Luftfrachtumschlagplätze in Europa.

Markus Kopp, Vorstand der Mitteldeutschen Flughafen AG, zur positiven Entwicklung des Standortes:
„Der Leipzig/Halle Airport profitiert von seiner Funktion als Deutschlands größtem Drehkreuz für Expresssendungen. Darüber hinaus besetzt er zunehmend erfolgreich Nischenmärkte wie Großtiertransporte sowie Frachtcharterflüge und fungiert als Umschlagsplatz für europäisch-asiatische Verkehre. Setzt sich das anhaltende Wachstum weiter fort, erwarten wir für 2012 ein neues Rekordergebnis.“

Leipzig/Halle Airport: 24/7 für Frachtflüge und direkte Anbindung an Straße und Schiene
Der Leipzig/Halle verfügt über eine 24-Stunden-Betriebserlaubnis für Frachtflüge und eine direkt Anbindung an das transeuropäische Autobahn- und Schienennetz. Das Start- und Landbahnsystem umfasst zwei parallele Runways mit einer Länge von je 3.600 Metern, die auch unter Cat IIIB Bedingungen unabhängig voneinander genutzt werden können. Seit 2008 betreibt DHL am Standort ihr europäisches Drehkreuz.
Aktuell werden im Frachtverkehr vom Leipzig/Halle Airport aus 58 Zielen in 33 Ländern auf vier Kontinenten angeflogen.
Die Logistikregion rund um den Leipzig/Halle Airport ist gemäß SCI / Logistikbarometer die dynamischste Logistikregion Deutschlands und hat sich in den letzten Jahren international zu einer festen Größe in der Branche entwickelt.

Die Mitteldeutsche Airport Holding ist die Dachmarke der Mitteldeutschen Flughafen AG, einem Unternehmen der Öffentlichen Hand. Zum Konzern gehören die Tochtergesellschaften Leipzig/Halle Airport, Flughafen Dresden International und PortGround.

Im Jahr 2011 bewältigte der Konzern 99.184 Flugzeugbewegungen und fertigte rund 4,2 Millionen Fluggäste sowie 760.737 Tonnen Fracht ab. Der Konzern beschäftigt direkt 1.027 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. An den Standorten der Mitteldeutschen Flughafen AG sind insgesamt 8.802 Menschen in den verschiedenen Unternehmen und Behörden tätig.

Seit Oktober 2010 unterhält die Mitteldeutsche Airport Holding eine Kooperation mit der Shenzhen Airport Group. Die Vereinbarung fokussiert eine gezielte Zusammenarbeit auf den Gebieten der Marktbearbeitung und Kundenakquise sowie einen regelmäßigen Informations- und Personalaustausch.