6. August 2014


Flughafen Leipzig/Halle und Kansai Airport erörtern Sicherheitsprozesse der internationalen Luftfracht

Die strategische Partnerschaft zwischen der Mitteldeutschen Flughafen AG und der New Kansai International Airport Company Ltd. (Japan) nimmt konkrete Formen an: In einem mehrtägigen Workshop haben Vertreter beider Airports die Sicherheitsprozesse des Flughafens Leipzig/Halle begutachtet und intensive Gespräche über Sicherheitsanforderungen an beiden Standorten geführt.

„Seit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung im Beisein von Ministerpräsident Stanislaw Tillich am 24. März 2014 in Osaka leben wir eine intensive Zusammenarbeit. Denn Japan ist ein strategischer Partner für die sächsische und deutsche Wirtschaft. Und Leipzig/Halle bietet sich als ideales Verteilzentrum für japanische Güter in Europa an“, sagte Markus Kopp, Vorstand der Mitteldeutschen Flughafen AG.

„Die Umsetzung der nationalen und internationalen Sicherheitsvorgaben spielt im globalen Warentransport eine große Rolle. Nur bei Einhaltung aller Standards können schnelle und reibungslose Transporte von Luftfrachtgütern gewährleistet werden“, betonte Christoph Schilling, Senior Vice President Marketing & Sales der Mitteldeutschen Flughafen AG.

Ziel der Partnerschaft ist eine weitere Stärkung der Position beider Flughäfen im globalen Luftfrachtmarkt durch gemeinsame Marketing- und Verkaufsaktivitäten entlang der gesamten Wertschöpfungs- und Transportkette. Im Vordergrund stehen dabei neben einem vertieften Informationsaustausch und gegenseitigen Arbeitsbesuchen die Kooperationen in der Kundenakquise und im Umweltmanagement.



Über den Kansai International Airport
Der japanische Kansai International Airport befindet sich auf einer künstlich erbauten Insel rund fünf Kilometer vor der Küste in der Bucht von Osaka. Der Flughafen verfügt über zwei Start- und Landebahnen mit einer Länge von jeweils 4.000 Metern und ist der erste Flughafen Japans mit einer 24-Stunden-Betriebserlaubnis. Das Drehkreuz Kansai hat sich damit als wichtiger Frachtflughafen im asiatisch-pazifischen Raum etabliert. 2013 wurden am Kansai International Airport knapp 700.000 Tonnen Fracht umgeschlagen.

Über den Flughafen Leipzig/Halle
Der Flughafen Leipzig/Halle verfügt über eine 24-Stunden-Betriebserlaubnis für Frachtflüge sowie eine direkte Anbindung an das transeuropäische Autobahn- und Schienennetz. Das Start- und Landebahnsystem umfasst zwei parallele Runways mit einer Länge von je 3.600 Metern, die auch unter CAT III b-Bedingungen unabhängig voneinander genutzt werden können. Seit 2008 betreibt DHL am Standort ihr europäisches Drehkreuz. Der Leipzig/Halle Airport ist seit 2009 zudem Heimatflughafen der AeroLogic, eines Joint Ventures der DHL Express und Lufthansa Cargo. Aktuell werden im Frachtverkehr vom Flughafen Leipzig/Halle aus rund 60 Ziele in über 30 Ländern angeflogen.

Über die Mitteldeutsche Airport Holding
Die Mitteldeutsche Airport Holding ist die Dachmarke der Mitteldeutschen Flughafen AG, eines Unternehmens der öffentlichen Hand. Zum Konzern gehören die Tochtergesellschaften Leipzig/Halle Airport, Flughafen Dresden International und PortGround. Im Jahr 2013 zählte der Konzern 90.647 Flugzeugbewegungen und rund vier Millionen Fluggäste sowie 887.281 Tonnen Fracht. Der Konzern beschäftigte 2013 direkt 1.047 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. An den Standorten der Mitteldeutschen Flughafen AG waren 2013 insgesamt 9.478 Menschen in den verschiedenen Unternehmen und Behörden tätig.

Die Mitteldeutsche Airport Holding unterhält seit 2010 eine Kooperation mit der Shenzhen Airport Group. Seit 2012 besteht eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Mitteldeutschen Airport Holding – für den Leipzig/Halle Airport und der Shanghai Airport Authority – für den Shanghai Pudong International Airport. 2013 schloss der Leipzig/Halle Airport mit dem Memphis International Airport sowie dem Cincinnati/Northern Kentucky International Airport Kooperationsvereinbarungen zur engeren Zusammenarbeit im internationalen Luftfrachtmarkt ab. Seit März 2014 arbeitet der Leipzig/Halle Airport mit dem japanischen Kansai International Airport zusammen. Auch die chinesische Henan Province Airport Group und die Mitteldeutsche Airport Holding verbindet seit 2014 eine strategische Flughafenkooperation. Sie hat das Ziel, gemeinsam Luftfrachtverkehrsverbindungen zwischen den Standorten Zhengzhou und Leipzig/Halle zu entwickeln und die Standorte als zentrale Drehscheiben für die Verteilung von Warenströmen in China und Europa zu stärken


 
Text über 2 Spalten
 
Bildunterschrift