19. Oktober 2012


Europäisches Klima-Siegel für Leipzig/Halle Airport und Dresden International

Die Aktivitäten der Flughäfen Leipzig/Halle Airport und Dresden International rund um den Klimaschutz wurden im Rahmen des internationalen Programms „Airport Carbon Accreditation“ zertifiziert.

„Dieses anerkannte Siegel ist eine Bestätigung der Klimaschutz-aktivitäten unserer Flughäfen. Wir sehen die Zertifizierung jedoch nur als ersten Schritt eines kontinuierlichen Prozesses, den wir in Zukunft konsequent weiter beschreiten werden“, so Markus Kopp, Vorstand der Mitteldeutschen Flughafen AG.

Die Airport Carbon Accreditation ist ein ausschließlich für Flughäfen entwickeltes System zur Erfassung von Kohlendioxid-Emissionen und deren Verringerung. Es beinhaltet die vier Stufen Erfassung, Reduzierung, Optimierung und Neutralität. Europaweit sind jetzt bereits 61 Flughäfen zertifiziert. Im Rahmen der ersten Stufe haben Leipzig/Halle Airport und Dresden International sämtliche Kohlendioxid-Emissionen an den Airports erfasst und dokumentiert.

Olivier Jankovec, Direktor General, ACI EUROPE "Die von Leipzig/Halle Airport und Dresden International Airport ergriffenen Maßnahmen, um ihre eigenen CO2-Emissionen zu verwalten, machen deutlich, wie ernst diese Flughäfen das Problem nehmen. Regionalflughäfen wie diese spielen eine wichtige Rolle in der europäischen Gesellschaft. Sie verbinden die Regionen mit der Welt. Ich beglückwünsche die beiden Flughäfen heute zu Ihrer Akkreditierung, da sie den ersten Schritt zu einem besseren Carbon Management sowohl im Tagesgeschäft und auch in ihrer langfristigen Geschäftsstrategie machen."

Der sächsische Umweltminister Frank Kupfer gratuliert dazu: „Ich freue mich sehr über das Engagement unserer Flughäfen in Sachen Klimaschutz und bin zuversichtlich, dass wir in den kommenden Jahren auch die zweite Stufe des Programms und damit eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen erreichen werden.“

Die gesamte Unternehmensgruppe der Mitteldeutschen Flughafen AG, zu der neben den Flughäfen Leipzig/Halle Airport und Dresden International auch der Abfertigungsdienstleister PortGround gehört, engagiert sich seit Jahren für den Klimaschutz. Im Rahmen der Flugzeugabfertigung setzt man an beiden Standorten auf elektrobetriebene Fahrzeuge. Für die Betankung stehen an den Airports separate Ladestationen im Sicherheitsbereich sowie jeweils zwei öffentliche Elektrotankstellen zur Verfügung.

Am Leipzig/Halle Airport wurde im vergangenen Jahr außerdem ein neu errichteter Fahrzeug- und Gerätetechnikkomplex in Betrieb genommen, auf dessen Dach eine Photovoltaikanlage mit 990 Modulen und einer jährlichen Leistung von bis zu 212.800 Kilowattstunden installiert wurde. Dadurch wurden bisher rund 236 Tonnen Kohlendioxid eingespart.

Die Mitteldeutsche Airport Holding ist die Dachmarke der Mitteldeutschen Flughafen AG, einem Unternehmen der Öffentlichen Hand. Zum Konzern gehören die Tochtergesellschaften Leipzig/Halle Airport, Flughafen Dresden International und PortGround.

Im Jahr 2011 bewältigte der Konzern 99.184 Flugzeugbewegungen und fertigte rund 4,2 Millionen Fluggäste sowie 760.737 Tonnen Fracht ab. Der Konzern beschäftigt direkt 1.027 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. An den Standorten der Mitteldeutschen Flughafen AG sind insgesamt 8.802 Menschen in den verschiedenen Unternehmen und Behörden tätig.

Seit Oktober 2010 unterhält die Mitteldeutsche Airport Holding eine Kooperation mit der Shenzhen Airport Group. Die Vereinbarung fokussiert eine gezielte Zusammenarbeit auf den Gebieten der Marktbearbeitung und Kundenakquise sowie einen regelmäßigen Informations- und Personalaustausch.