21. Februar 2011


Flughäfen auch weiterhin Jobmotoren für Mitteldeutschland

Erneutes Beschäftigungswachstum an den Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden - Über 8.000 Menschen arbeiten an den mitteldeutschen Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden, die beiden Flughafenstandorte der Mitteldeutschen Airport Holding, konnten im Jahr 2010 erneut ein kräftiges Wachstum der Beschäftigtenzahlen verzeichnen. Die Flughafengesellschaften zählten gemeinsam mit ansässigen Firmen, Dienststellen und Behörden 8.063 Beschäftigte, eine Steigerung von 9,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Unternehmen der Mitteldeutschen Airport Holding beschäftigten direkt 1.018 Menschen. Seit dem Jahr 2000 stieg damit die Gesamtzahl der Beschäftigten an den beiden Standorten jährlich um durchschnittlich 9,7 Prozent. Am Leipzig/Halle Airport verzeichneten die 133 Unternehmen mit zusammen 5.106 Arbeitnehmern eine kräftige Steigerung um 14,4 Prozent. Die Gesellschaften der Mitteldeutschen Airport Holding weisen dabei mit 666 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Zuwachs von 6,2 Prozent gegenüber 2009 aus.

Zum Jahresende wurden am Flughafen Dresden International 2.957 Beschäftigte gezählt. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein leichter Anstieg von 0,8 Prozent, und auch die Unternehmen der Mitteldeutschen Airport Holding verzeichneten am Standort Dresden eine leichte Steigerung um 0,3 Prozent auf 352 Arbeitnehmer. Die Zahl der ansässigen Unternehmen stieg um 1,5 Prozent auf 133 an. "Wir freuen uns über diese Zahlen sehr. Das abermals deutliche Wachstum ist beispielhaft für die Region und zeigt, dass unsere Standorte attraktive Bedingungen für Ansiedelung und Beschäftigung bieten. Insbesondere die Logistikbranche treibt das Wachstum dynamisch weiter an, davon profitiert ganz Mitteldeutschland", sagte Markus Kopp, Vorstand der Mitteldeutschen Flughafen AG.

"Unsere konsequente Infrastrukturpolitik der letzten Jahre zahlt sich aus: Sachsen wird immer mehr zu einem wichtigen Drehkreuz des internationalen Austauschs und des Handels - die beiden Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden zeigen dies. Ich bin zuversichtlich, dass sich diese positive Entwicklung weiter fortsetzt", sagte Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen. "Die wirtschaftliche Entwicklung macht nicht an Ländergrenzen halt, und Verkehrsströme sind heute internationaler denn je. Sachsen-Anhalt als Logistikstandort profitiert vom Wachstum an den mitteldeutschen Flughäfen und den guten Perspektiven zur weiteren Vernetzung der Transportbranche. Es zeigt sich, dass sich die länderübergreifende Zusammenarbeit gelohnt hat.", betont Prof. Dr. Wolfgang Böhmer, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt.


Die Mitteldeutsche Airport Holding ist die Dachmarke der Mitteldeutschen Flughafen AG, einem Unternehmen der Öffentlichen Hand. Zum Konzern gehören die Tochtergesellschaften Leipzig/Halle Airport, Flughafen Dresden International und PortGround.

Im Jahr 2010 bewältigte der Konzern 97.481 Flugzeugbewegungen und fertigte 4,2 Millionen Fluggäste sowie 663.402 Tonnen Fracht ab. Der Konzern beschäftigt direkt 1.018 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie 34 Auszubildende. An den Standorten der Mitteldeutschen Flughafen AG sind insgesamt 8.063 Menschen in den verschiedenen Unternehmen und Behörden tätig.

Seit Oktober 2010 unterhält die Mitteldeutsche Airport Holding eine Kooperation mit der Shenzhen Airport Group. Die Vereinbarung fokussiert eine gezielte Zusammenarbeit auf den Gebieten der Marktbearbeitung und Kundenakquise sowie einen regelmäßigen Informations- und Personalaustausch.