Pressemitteilung 3. Mai 2006


Doppelspitze bei der Mitteldeutschen Flughafen AG
Markus Kopp wird Vorstand – Volkmar Stein zum Vorstandsvorsitzenden berufen

Markus Kopp (39) nimmt ab sofort die Arbeit als Vorstand der Mitteldeutschen Flughafen AG auf. Der gelernte Luftverkehrskaufmann und studierte Diplom-Kaufmann war zuletzt Leiter Zentralbüro Aviation Services und Human Resources der Deutschen Lufthansa AG. Der bisherige Vorstand Volkmar Stein wurde durch den Aufsichtsrat der Mitteldeutschen Flughafen AG per 1. Mai 2006 zum Vorstandsvorsitzenden berufen und scheidet Ende 2006 in den Ruhestand aus.

»Mit Markus Kopp erhalten wir einen gestandenen und anerkannten Manager der Luftfahrtbranche. Mit seiner Qualifikation schaffen wir die Voraussetzungen, den von Volkmar Stein eingeschlagenen Weg fortzusetzen und so die Gesellschaften der Mitteldeutschen Flughafen AG weiter als europäische Player zu positionieren.« sagt Willi Hermsen, Aufsichtratsvorsitzender der Mitteldeutschen Flughafen AG.

Die Mitteldeutsche Flughafen AG ist ein Unternehmen der öffentlichen Hand und entwickelt die Flughäfen in Mitteldeutschland zukunftsorientiert und bedarfsgerecht. Zum Konzern gehören die Tochtergesellschaften Flughafen Leipzig/Halle GmbH, Flughafen Dresden GmbH, PortGround GmbH und EasternAirCargo GmbH. Im Jahr 2005 werden konzernweit bei einem Umsatz von 80 Mio. Euro insgesamt 75 tausend Flugbewegungen abgewickelt sowie 3,9 Mio. Fluggäste und 23,3 tausend Tonnen Fracht abgefertigt.


Anhang zur Presseinformation vom 3. Mai 2006


Beruflicher Werdegang von Volkmar Stein

Volkmar Stein (63) ist seit 2000 als Vorstand der Mitteldeutschen Flughafen AG tätig. Nach Abschluss seines Studiums des Bauingenieurwesens und der Luftfahrttechnik war er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Planung und Bau der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) tätig.

Fortgeführt hat Stein seine berufliche Laufbahn als Abteilungsleiter für Ingenieurbau am Münchener Flughafen, bevor er 1992 als Geschäftsführer bei der Flughafen Leipzig/Halle GmbH und der Flughafen Dresden GmbH tätig wurde. Volkmar Stein war maßgeblich an den Entwicklungen der beiden Flughäfen und insbesondere des Flughafens Leipzig/Halle zum neuen Luftfrachtdrehkreuz in Mitteldeutschland beteiligt.


Beruflicher Werdegang von Markus Kopp

Markus Kopp (39) leitete seit 1. August 2000 das Zentralbüro des Lufthansa Konzernvorstands Aviation Services & Human Resources. Der Diplom-Kaufmann startete seine Laufbahn 1987 zunächst mit einer Ausbildung zum Luftverkehrskaufmann. Anschließend war er in der Außenorganisation des Unternehmens tätig, wo er unter anderem die Länderrepräsentanz in Dar es Salaam, Tansania, übernahm.

Parallel zu seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften in Frankfurt, in dem er sich mit den Chancen regionaler Flughäfen im Rahmen expressgestützter Logistik befasste, arbeitete Markus Kopp ab 1994 als Assistent des Generalbevollmächtigten Fracht. In dieser Funktion begleitete er die Lufthansa Cargo AG in die rechtliche Verselbständigung und wurde gleichzeitig zum Assistenten des Vorstandsvorsitzenden.

1997 übernahm er die Verantwortung für die weltweite Kooperation zwischen Lufthansa Cargo und ihrer damaligen Beteiligung DHL Worldwide Express mit Büros in Frankfurt und Brüssel. Hier leitete er die operative Zusammenarbeit zwischen der Lufthansa Cargo AG und der DHL, einem der größten Global Key Accounts für die Logistiksparte des Lufthansa Konzerns. Von dort wechselte Markus Kopp in die Konzernzentrale der Lufthansa.