Flugzeug­brand­bekämpfung

Die Boeing 747-Brandsimulationsanlage ist das Herzstück des Fire Training. Die gasbefeuerte, 35 Meter lange Attrappe bietet die Möglichkeit, diverse Brände an und in Flugzeugen darzustellen. Auf drei Stockwerken (inkl. Cargodeck) können Brände an verschiedenen Brandstellen gelöscht und die Evakuierung von Personen trainiert werden. Spezielle Ausstattungen der Anlage sind die Flashoverbrandstelle, das Piercingtool sowie die Spillfläche.

Trainingsmodule:

  • Fahrwerksbrand
  • Triebwerksbrand
  • Hecktriebwerksbrand
  • Brandstellen: Cockpit, Küche, Sitzreihen, Gepäckfach, Frachtraum
  • Piercingstelle
  • Spillfeuer

Der Refresh-Lehrgang richtet sich an Flughafenfeuerwehrpersonal, das bereits einen Lehrgang "Flugzeugbrandbekämpfung für Regional- oder Verkehrsflughäfen“ absolviert hat und dient der Wiederholung und Festigung der erlernten Einsatztaktiken. Nach der Sicherheitseinweisung finden praktische Übungen sowie theoretische Unterrichtseinheiten statt. Es werden außerdem aktuelle Flugunfälle besprochen.

Termine:
Ausführliche Lehrgangsdetails und Preise erhalten Sie beim Fire Training

Regionale Flughäfen sollen laut gemeinsamer Empfehlung des Bundes und der Länder für das Feuerlösch- und technische Rettungswesen auf Regionalen Verkehrsflughäfen und Verkehrslandeplätzen mit Linien und/oder Pauschalflugverkehr, veröffentlicht in der NfL – Richtlinie I 302/00 regelmäßige Übungen durchführen, um die Qualität der Arbeit der Feuerwehren auf dem Flughafen jederzeit gewährleisten zu können.

Termine:
Ausführliche Lehrgangsdetails und Preise erhalten Sie beim Fire Training

Voraussetzungen:

  • medizinische Untersuchung nach G 26/3
  • absolvierte Grundausbildung Atemschutzgeräteträger
  • absolvierte Feuerwehrausbildung

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) schreibt in Ihrem Rahmenplan theoretische Inhalte wie auch praktische Löschübungen zur Flugzeugbrandbekämpfung als Bestandteil der Ausbildung von Feuerwehrpersonal an Verkehrsflughäfen vor. Diese stützen sich auf die Standards der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO).

Termine:
Ausführliche Lehrgangsdetails und Preise erhalten Sie beim Fire Training

Voraussetzungen:

  • medizinische Untersuchung nach G 26/3
  • absolvierte Grundausbildung Atemschutzgeräteträger
  • absolvierte Feuerwehrgrundausbildung

Das Flugzeug gilt als das sicherste Verkehrsmittel. Wenn jedoch ein Notfall eintritt, zählt jede Minute und jeder Handgriff muss sitzen. Führungskräfte von Flughafenfeuerwehren müssen in dieser komplexen Situation den Überblick behalten und lebensrettende Entscheidungen für gefährdete Personen und Ihre eigenen Kameraden/-innen treffen. Solche Szenarien sollten vorher unter möglichst realistischen Bedingungen geübt werden.

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) schreibt in Ihrem Rahmenplan theoretische Inhalte wie auch praktische Löschübungen zur Flugzeugbrandbekämpfung als Bestandteil der Ausbildung von Feuerwehrpersonal an Verkehrsflughäfen vor. Diese stützen sich auf die Standards der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO).

Beim Fire Training Leipzig/Halle Airport haben Sie die Möglichkeit, Lehrgänge zu besuchen, die speziell auf diesen Richtlinien basieren.

Termine:
Ausführliche Lehrgangsdetails und Preise erhalten Sie beim Fire Training