Größtes Flugzeug der Welt führt Hilfsgüterflug nach Namibia durch

Der Flughafen Leipzig/Halle hat sich in der Pandemie als zentrales Drehkreuz für die Hilfsgüter-Logistik etabliert.

Ansprechpartner für Medien:

Uwe Schuhart
Leiter Media Relations/PR
Konzernpressesprecher
Mitteldeutsche Flughafen AG
Tel.: +49 (0) 341 224-1159
E-Mail: kommunikation@mdf-ag.com
Wird geladen...

Am heutigen Mittwoch startete die Antonow 225 - das größte Flugzeug der Welt – vom Leipzig/Halle Airport (LEJ) aus zu einem Hilfsgüterflug nach Windhoek in Namibia. An Bord befindet sich medizinische Ausrüstung für den Kampf gegen die Corona-Pandemie.
Die Fracht bestand aus 530 Paletten mit einem Gewicht von rund 70 Tonnen. Die Beladung der AN 225 wurde von PortGround, einem auf Flugzeug- und Frachtabfertigung spezialisierten Tochterunternehmen der Mitteldeutschen Flughafen AG, in Zusammenarbeit mit der Bundeswehr übernommen.

Wichtiges Drehkreuz für medizinische Güter

Neben dem regulären Passagier- und Frachtverkehr dient der Flughafen Leipzig/Halle als Umschlagplatz für medizinische Hilfsgüter und Schutzausrüstung. So wurden im ersten Halbjahr 2021 – neben dem regulären Verkehr – bereits rund 70 Frachtcharterflüge abgefertigt, die Millionen von Corona-Tests und Schutzausrüstung transportierten.

LEJ zählt zu den am dynamischsten wachsenden Cargo-Airports weltweit und erzielte 2020 mit mehr als 1,38 Millionen Tonnen Fracht ein neues Rekordergebnis.

Als viertgrößter Luftfrachtumschlagplatz Europas sichert der Airport wichtige Logistik- und Versorgungsketten für die Industrie und Bevölkerung.

Der Flughafen ist das weltweit größte Drehkreuz der DHL sowie das erste regionale Luftfrachtzentrum von Amazon Air in Europa.
Damit ist der Airport eines der bedeutendsten Drehkreuze für Express- und E-Commerce-Sendungen.

Insgesamt steuern rund 60 Fracht-Airlines den Airport an und bedienen ein Streckennetz, das über 200 Ziele weltweit umfasst.

Am Leipzig/Halle Airport sowie bei ansässigen Unternehmen und Behörden sind aktuell mehr als 10.800 Menschen beschäftigt. Darunter allein rund 8.200 in den Bereichen Frachtumschlag, Fracht-Fluggesellschaften, Logistik und Speditionen.

Weitere Informationen zum Thema Luftfracht, Infrastruktur und Services finden Sie unter: www.lej-cargo.com

 

 

Pressemitteilung als PDF